Bausachverständigenbüro in Essen: Chemische Schadstoffe

gesundheitliche Auswirkungen von Schadstoffen in Wohnungen

In Wohnungen zeigen Schadstoffe aus Baumaterialien oder Möbel je nach Empfindlichkeit der Bewohner oft erst nach Jahren gesundheitliche Auswirkungen. Sie können allgemein zu Unwohlsein bis hin zu Krankheiten führen und sind oft die Ursache von schulmedizinisch nicht erklärbaren Symptomen. Hier bringt der Einsatz eines Baubiologen und Gutachter oder  Sachverständigen für Schadstoffe in der Regel die Klärung der Ursache. 

Zu den Schadstoffen zählen:

  • Stäube und Fasern (alte Künstliche Mineralfaser, Asbest)
  • leichtflüchtige und sehr leichtflüchtige Schadstoffe, die schnell verdunsten und sich in der Raumluft verteilen.
  • schwerflüchtige Schadstoffe, die sich auf den Oberflächen niederschlagen und sich hier mit dem Staub verbinden.


Bei den meisten Stoffen besteht die größte gesundheitliche Gefahr durch das Einatmen der Schadstoffe. Bei einigen führt der Hautkontakt zu allergischen Reaktionen, andere werden durch die Nahrung aufgenommen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen betreffen vielfach die Atemwegsorgane, das Nervensystem oder auch innere Organe. Symptome wie Kopfschmerzen, Schleimhautreizungen, Augenbrennen, Mattigkeit, Depressionen sind nur einige der möglichen Krankheitserscheinungen.

Zur Klärung sind in der Regel Raumluftmessungen und Hausstaubanalysen erforderlich. Das Laborergebnis wird in einem Gutachten zusammengefasst.

Ist die Quelle für die gesundheitlichen Beschwerden gefunden, kann die Sanierung schon allein dadurch erfolgen, indem bestimmte Gegenstände entfernt werden. Handelt es sich um fest eingebaute Materialien, wie Fußbodenbeläge, ist es ratsam, eine Fachfirma hinzuzuziehen.

Haben Sie diesbezüglich einen Verdacht, nehmen Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns auf.