Zur Zeit wird viel Werbung für Möbel aus Zirbelholz betrieben. Zirbelholz ist keine Massenware wie Kiefern oder Fichtenholz und hat deswegen seinen Preis. Es handelt sich um einen langsam wachsenden Baum. Die Zirbel hat einen intensiven Geruch, der sich deutlich von anderen Nadelhölzern unterscheidet.

Mein eigenes Erlebnis mit einem Zirbelholzbett incl. Zirbelholzlattenrost hatte ich diesen Sommer in meinem Urlaub. Mit dem Versprechen, in diesem Bett besonders gut schlafen zu können, buchte ich die Ferienwohnung.

Vor einigen Wochen war es dann soweit. Beim Betreten der Ferienwohnung nahm ich einen deutlichen, für meine Nase aufdringlichen Geruch, wahr. Die stolze Hotelmitarbeiterin teilte mit, das sei das Zirbelholz, was so gut duftet.

Für mich war die eine Woche in der Ferienwohnung bezogen auf den Geruch sehr grenzwertig.

Als Baubiologin habe ich auch mit vielfältigen Problemen von empfindlichen Menschen zu tun. Die in der Zirbel enthaltenen Terpene mit einer hohen Konzentration an α-Pinen können bei empfindlichen Menschen zu Unwohlsein bis zu gesundheitlichen Problemen führen. Das gilt auch für geölte Möbel. Die Öle enthalten zuweilen nicht verträgliche Bestandteile.

Daher ist vor dem Kauf Vorsicht geboten.

Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, ein Möbelstück zur Probe bei sich zu Hause aufzustellen.

Besonders Bettchen für Säuglinge und Kleinkinder konfrontieren deren noch völlig unbelasteten Geruchssinn mit einem massiven Geruch, der ebenso wie stark wie riechende Waschmittel und Weichspüler nicht in ein Kinderzimmer gehören. Kinderzimmer sollten daher mit geruchsarmen und schadstoffarmen Möbel, Fußbodenbeläge, Textilien, Matratzen etc. ausgestattet werden.

Für einen erholsamen Schlaf ist vor allem eine gut geplante Elektrik wirksam, sowie entsprechende Fußbodenbeläge, Wandbeschichtungen etc., die weitgehend schadstoffarm sind.

Haben Sie zur Gestaltung Ihrer Wohnung Beratungsbedarf, setzen Sie sich mit uns in Verbindung, Tel. 0201-3164078

Ihre Ina Leonartz

Wieder einmal hat sich die Beratung durch uns als Bausachverständiger und Gutachter für den Hauskauf-Interessenten gelohnt. Im Dachgeschoss wurde eine leichtsinnige Balkenabstützung festgestellt, die von einem Laien nicht bemerkt worden wäre. Eine fachgerechte Instandsetzung ist zeitnah erforderlich. Die hierfür entstehenden Kosten wären bei der Kaufpreisverhandlung nicht berücksichtigt worden.

Gerne begleiten und beraten wir Sie als Bausachverständige und Gutachter für Bauschäden, Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzschäden bei einer Hausbesichtigung oder Wohnungsbesichtigung.

Wie funktioniert Innendämmung

In Eigentumswohnanlagen sind Fassadendämmungen aus Kostengründen häufig nicht gewünscht. Daher möchten manche Wohnungseigentümer ihre Wohnung mit einer Innendämmung behaglicher machen. Manchmal werden Wände mit Wärmebrücken mit Innendämmstoffen verkleidet, um in diesen Bereichen Schimmelpilzbefall zu verhindern.

Begutachtung der Mietwohnung vor der Unterzeichnung des Mietvertrags

Sie wollen umziehen und haben eine neue Mietwohnung gefunden, die auf den ersten Blick Ihren Wünschen entspricht? Nutzen Sie die Gelegenheit, einen Bauexperten bei der endgültigen Entscheidung für die neue Wohnung mit zu einem Besichtigungstermin mitzunehmen, bevor der Mietvertrag unterzeichnet wird.

Die Betreuung Ihrer Immobilien durch einen Bausachverständigen und  Gutachter für Schimmelpilzbefall lohnt sich.

Häufig werden für die Immobilienbetreuung Handwerker mit Hausmeisterservice beauftragt. Mit einigen Situationen sind Hausmeister oder manche Handwerker überfordert. So kann ein eifriger Hausmeister schnell falsche Entscheidungen zur Beurteilung und Sanierung von Schäden treffen. Im vorliegenden Fall hatte sich eine Familie bei ihrem Hausbesitzer wegen Schimmelbefall beklagt.